Piktogramme zu Barrierefreiheit Piktogramme finden in vielen Bereichen Verwendung, wie hier bei Verkehrsschildern

Piktogramme zu Barrierefreiheit

Piktogramme zu Barrierefreiheit, Piktogramme und die erforderlichen Mindeststandards. Der Hotel und Gaststättenverband (DEHOGA) hat Piktogramme und die dazugehörigen „Mindeststandards zur Barrierefreiheit in Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben in Deutschland“ veröffentlicht.

Piktogramme für Beherbergung und Gastronomie

Der DEHOGA hat in Zusammenarbeit mit dem Hotelverband Deutschland (IHA), mit dem Sozialverband VdK Deutschland, der Bundesarbeitsgemeinschaft Hilfe für Behinderte, dem Deutschen Gehörlosen-Bund, dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband und der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben die Piktogramme für Barrierefreiheit in Beherbergungsbetrieben und in der Gastronomie erarbeitet. Des Weiteren hat die gleiche Gemeinschaft die damit verbundenen Mindeststandards festgelegt. Diese Mindeststandards zeigen die jeweiligen Mindestanforderungen der Ausstattung von barrierefreien Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben auf. Sie entsprechen der Zielvereinbarung, welche die reguläre Erfassung, Darstellung und Bewertung von barrierefreien Hotel- und Gastronomiebetrieben beinhaltet. Die Zielvereinbarung wurde im März 2005 unterzeichnet.

Piktogramme und Mindeststandards

Die Mindeststandards des jeweiligen Piktogramms ermöglichen dem Urlaubsgast einen ersten Überblick, wie der Beherbergungs- und/oder Gastronomiebetrieb, ausgestattet sein sollte. Neben den fünf klassischen Piktogrammen für Barrierefreiheit gibt es seit September 2010 noch ein weiteres, das Piktogramm A-i. Dieses Piktogramm ist Resultat der Weiterentwicklung der ursprünglichen Zielvereinbarung von 2005. Die Piktogramme sind in fünf Kategorien eingeteilt und stellen sinnbildlich die einzelnen Behinderungen dar.

Übersicht der Piktogramme:

Piktogramm A:

Gäste mit einer Gehbehinderung, die zeitweise auch auf einen nicht-motorisierten Rollstuhl oder eine Gehhilfe angewiesen sein können

Piktogramm B:

Rollstuhlnutzer, die gehunfähig und ständig auf einen Rollstuhl angewiesen sind

Piktogramm C:

Sehbehinderte und blinde Gäste

Piktogramm D:

Gehörlose und schwerhörige Gäste

Piktogramm E:

Alle Kategorien zusammen

Piktogramm A - i:

Hotels und Restaurants, die auf bestimmte Bedürfnisse von gehbehinderten Gästen eingestellt sind, ohne die strengen Kriterien der Zielvereinbarung komplett zu erfüllen

 

Auf den nächsten Seiten zeigen wir die Piktogramme und listen die damit verbundenen Mindeststandards, so weit sie vorhanden sind, auf.

Foto: www.wato.de, Sabine Wiedamann

Piktogramm A

Piktogramm A

Piktogramm A zu Barrierefreiheit, Mindeststandards zu Piktogramm A. Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe müssen bestimmte Mindeststandards erfüllen, um das Piktogramm A angeben zu dürfen.
Piktogramm A-i

Piktogramm A-i

Piktogramm A-i mit Informationen zu Ergänzungen der Kategorie A der Zielvereinbarung, Basisanforderungen für Piktogramm A-i
Piktogramm B

Piktogramm B

Piktogramm B zu Barrierefreiheit, Mindeststandards zu Piktogramm B. Um den Betrieb mit Piktogramm B kennzeichnen zu dürfen, müssen bestimmte Mindeststandards erfüllt werden.
Piktogramm C

Piktogramm C

Piktogramm C zu Barrierefreiheit für Blinde und Sehbehinderte, Mindeststandards zu Piktogramm C.
Piktogramm D

Piktogramm D

Piktogramm D zu Barrierefreiheit, Mindeststandards zu Piktogramm D für Gehörose und Schwerhörige.

News

Bundeslehrgang Barrierefreies Budo
„Barrierefreies Budo“, der Bundeslehrgang geht in die 12. Runde. Am 12. und 13. September 2015 öffnet die Karateschule Nippon in Bremerhaven die Pforten und lädt Menschen mit Behinderungen zum Selbstverteidigungskurs ein.
Barrierefreies Estland Pressereise
Sabine Wiedamann, Redakteurin von wato.de, wird an der Pressereise Unentdeckte Perlen des barrierefreien Estland teilnehmen.
Barrierefreiheit, Zertifizierungen am Hochdahler Markt
Erste Zertifizierungen auf Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer in Geschäften und bei Dienstleistern am Hochdahler Markt wurden von wato durchgeführt.

Facebook & Google+