Kenia rollstuhlgerecht

Kenia rollstuhlgerecht Giraffe in einem der Nationalparks in Kenia

Kenia und Rollstuhl

Kenia ist reich an Nationalparks, die man im Rollstuhl sehr gut auf speziellen Safaris erkunden kann. Geschultes Personal, erfahrene Fahrer, spezielle Fahrzeuge und eine wirklich atemberaubende Tierwelt bereichern bei einem Rollstuhl-Urlaub in Kenia. Städtetouren wie durch Nairobi sind ebenfalls sehr beliebt und für Gäste mit Behinderungen recht gut zu erleben.

Infos zu Kenia

Kenia ist mit Sicherheit eines der bekanntesten Länder Afrikas. In Ostafrika liegend grenzt Kenia an den Südsudan, an Somalia, Tansania, Uganda, Äthiopien und an den Indischen Ozean. In Kenia spricht man hauptsächlich Swahili und Englisch. Die warme Wetterperiode des Landes liegt zwischen Januar und Februar mit Höchstwerten um 26 Grad Celsius bei einer Luftfeuchtigkeit von 65 Prozent. Am Viktoriasee liegt die Durchschnittstemperatur allerdings wesentlich höher, auch gibt es hier teilweise sehr starke Regenfälle.

Kenia, Unterkünfte für Rollstuhlfahrer

In Nairobi gibt es diverse Hotels von einem bis zu fünf Sternen, die rolligerechte Zimmer anbieten. Sehr beliebt sind ebenfalls Ferienhäuser, die über mehrere Schlafzimmer und Bäder verfügen können. Somit steht einem Familien- oder Gruppenurlaub nichts im Wege. Ein luxuriöses Ferienhaus gleich am Indischen Ozean gelegen mit Pool und außergewöhnlicher Architektur oder moderne kleine Ferienwohnungen - in Kenia steht eine große Auswahl behindertengerechter Unterkünfte bereit. Während der Reiseplanung sollte man die Fotos der Innenräume genau betrachten und gegebenenfalls noch einmal nach den genauen Konditionen vor Ort fragen, damit einem wirklich erholsamen Urlaub nichts im Wege steht.

Rollstuhlgerechtes Kenia

Kenia, Safaris im Rollstuhl

Safaris durch einen der vielen Nationalparks sind für Menschen mit und ohne Behinderung natürlich die beliebteste Art, die Tierwelt in der exotischen Naturkulisse Kenias kennenzulernen. Vom sicheren Auto aus, in dem teilweise auch Rollifahrer untergebracht werden können, lassen sich Elefanten, Giraffen, Zebras und viele andere Tier, die man aus den europäischen Zoos kennt, in der Nähe betrachten. Ganz ungestört grasen oder dösen sie. Bitte unbedingt an den Fotoapparat denken! Buschabenteuer mit Campinglagern sind ebenso möglich wie ruhige Abende auf der Veranda einer der Lodges, von denen viele in den Nationalparks liegen.

Nairobi für Rollstuhlfahrer

Nairobi mit der modernen Skyline ist international geprägt. In sieben Kilometern Entfernung zur Hauptstadt befindet sich der Nairobi-Nationalpark mit 80 Säugetierarten und 500 Vogelarten. Löwen, Leoparden, Geparden, Büffel, Massai-Giraffen, Gnus und viele weitere Tiere sind hier beheimatet. Das Langatta Giraffen Center findet man im Stadtteil Langatta. Es schützt Giraffen und ermöglicht besonders Kindern, die selten gewordenen Rothschild Giraffen zu füttern. Dieses einmalige Erlebnis vergisst man so schnell nicht wieder.

Behindertengerechtes Karen Blixen Museum Nairobi

Das Karen Blixen Museum zeigt teilweise Originalmöbel im Originalhaus, das von Kenia gekauft und 1986 zum Museum umgestaltet wurde. Die dänische Schriftstellerin wurde mit ihrem Roman „Jenseits von Afrika“ berühmt. Ein Ausflug zum Museum ist auch für Rollstuhlfahrer eine sehr schöne Unternehmung. Solche Unternehmungen wie auch Städtetouren erfordern am besten eine Hilfsperson, damit man sie stressfrei erleben kann. Aktuelle Informationen zur Reisesicherheit und hilfreiche Tipps erhält man auf der Webeite des Auswärtigen Amtes.

Foto: RK-Wiedamann-Media

Go Africa Safaris & Travel Kenia

Go Africa Safaris & Travel Kenia

Go Africa Safaris & Travel, Reisegäste im Rollstuhl entdecken Kenia. Gäste mit Behinderungen erleben Afrika und erkunden Kenia im Rolli.

News

Bundeslehrgang Barrierefreies Budo
„Barrierefreies Budo“, der Bundeslehrgang geht in die 12. Runde. Am 12. und 13. September 2015 öffnet die Karateschule Nippon in Bremerhaven die Pforten und lädt Menschen mit Behinderungen zum Selbstverteidigungskurs ein.
Barrierefreies Estland Pressereise
Sabine Wiedamann, Redakteurin von wato.de, wird an der Pressereise Unentdeckte Perlen des barrierefreien Estland teilnehmen.
Barrierefreiheit, Zertifizierungen am Hochdahler Markt
Erste Zertifizierungen auf Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer in Geschäften und bei Dienstleistern am Hochdahler Markt wurden von wato durchgeführt.

Facebook & Google+