Schottland rolligerecht

Schottland rolligerecht In Schottland ist man auf Gäste im Rollstuhl gut vorbereitet

Schottland ist ein Land, dem das Thema Barrierefreiheit sehr wichtig ist. Schottland, ein Land voll landschaftlicher Schönheit, Ursprünglichkeit und Heimat zahlreicher mystischer Sagen. Urlaub im rolligerechten Schottland, das Poeten wie Robert Burns inspirierte, ist für viele ein Traum.

Dieser Traum kann auch für Gäste mit Behinderungen erfüllt werden. Nicht nur Edinburgh und Glasgow sind erlebenswert, sonder auch die ruhigen Highlands, in denen die Zeit stillzustehen scheint. Fernab aller Hektik finden Besucher im rolligerechten Schottland Möglichkeiten, einen wirklich erholsamen und bereichernden Rollstuhl-Urlaub zu verbringen.

Schottland rolligerecht, Unterkünfte

Schottland ist nicht nur durch flächendeckend verfügbares, deutsch sprechendes Pflegepersonal und behindertengerecht umgebaute Mietwagen ein sicheres Reiseziel für Rollstuhlfahrer. Es werden sehr viele rollstuhlgerechte Unterkünfte angeboten, die auf die Bedürfnisse von Gästen mit Behinderungen abgestimmt sind. Im rolligerechten Schottland gibt es moderne Ferienwohnungen mit sympathischen Vermietern ebenso wie behindertengerechte und zugleich luxuriöse Küstenhäuser oder alte, denkmalgeschützte Häuser. Große Bäder mit ebenerdigen Duschen, Haltegriffe an den Toiletten, breite Türen, Rampen und vieles mehr gehören zu den Standards, wenn es um Barrierefreiheit geht. Bei einer so großen Auswahl können Urlaubsgäste im rolligerechten Schottland ein behindertengerechtes Objekt auswählen, das ihren Vorstellungen entspricht.

In Schottland rolligerecht unterwegs

Obwohl Schottland rolligerecht ausgestattet ist - zumindest an vielen Stellen - können immer wieder mal Barrieren auftreten, die gerade für Rollstuhlfahrer auf Besichtigungstour ein Problem darstellen. An dieser Stelle sei empfohlen sich über eine Begleitperson Gedanken zu machen. Die Assistenz kann von zu Hause aus oder vor Ort gebucht werden. Schottlands belebte Städte Edinburgh und Glasgow werden gerne besucht und sind auch mit dem Rollstuhl eine Reise wert - natürlich mit gewissen Einschränkungen. In Edinburgh ist das Stadtschloss, Castle Edinburg, zwar weitgehend rollstuhlgerecht umgebaut, aber der Weg dorthin gestaltet sich durch die vielen Anhöhen etwas anstrengend. Mit Assistenz ist aber auch dies kein Hindernis.

Schottland rolligerecht mit öffentlichen Verkehrsmitteln entdecken

Öffentliche Verkehrsmittel sind ebenfalls für Rollstuhlfahrer geeignet, allerdings sollte man vor Fahrtantritt sicherstellen, dass der nächste Bus auch rollstuhlgerecht ausgestattet ist. Die Black Cabs (schwarze Taxis) sind zwar recht teuer, aber eine sehr angenehme Alternative zu Bussen, da sie über technische Hilfsmittel verfügen. Geschulte Fahrer, die mit behinderten Menschen umgehen können, helfen beim Ein- und Aussteigen. Auch wenn man etwas Mut und Ausdauer braucht, so wird Edinburgh von Rollstuhlfahrern immer wieder empfohlen.

Schottland rolligerecht erwandern am Fort Miller...

Fort Miller ist ebenfalls sehr beliebt und die Wanderwege am Kanal entlang sind in größeren Teilen auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Die Wege von hier aus durch die Highlands sind mit einer Hilfsperson ebenfalls zu schaffen. Eine gute Karte ist hierbei aber die Grundvoraussetzung. Bei der Schlucht von Glencoe findet man im Besucherzentrum eine Behindertentoilette und kann die Hochebene von Rannoch Moor besuchen, da die Militärstraße dort in Abschnitten auch mit dem Rollstuhl befahrbar ist.

...und am Loch Ness

Das Loch Ness ist ein weiteres Ziel, das sich nur wenige Urlauber entgehen lassen möchten. Der Ort Drumnadrochit als Zentrum des „Nessie-Mythos“ ist durch seine beiden Themen-Museen viel besucht. Mit dem Auto gelangt man über die Brücke zur Isle of Skye. Für Rollstuhlfahrer entfällt hier die Maut. Die Insel bietet ein barrierefreies Kulturzentrum mit Restaurant, Konzerthalle, Kino und Souvenir-Shop, das eine audiovisuelle Reise durch die Geschichte der schönen Insel bietet.

Schottland rolligerecht für Gäste mit Behinderungen

Schottland liegt im Norden von Großbritannien und wird gern von Gästen mit Behinderungen besucht. Da im ganzen Vereinigten Königreich Großbritannien barrierefrei Ferien verbracht werden können, kommen auch viele Rollstuhlfahrer auf die britischen Inseln. Aufgrund der baurechtlichen Richlinien für Barrierefreiheit, die jüngst im Jahr 2010 überarbeitet und erweitert wurden, können Behinderte in ganz Großbritannien immer öfter auf barrierefreien Tourismus setzen. Ganz besonders interessant ist dabei Schottland. Rolligerecht kann das Land mit seinen beeindruckenden Naturerlebnissen erkundet werden. Viele der Gäste mit Behinderungen kommen auf ihren Reisen mit Rollstuhl immer wieder gern nach Schottland um sich zu erholen.

Foto: Roland Rinnau für www.wato.de

News

Bundeslehrgang Barrierefreies Budo
„Barrierefreies Budo“, der Bundeslehrgang geht in die 12. Runde. Am 12. und 13. September 2015 öffnet die Karateschule Nippon in Bremerhaven die Pforten und lädt Menschen mit Behinderungen zum Selbstverteidigungskurs ein.
Barrierefreies Estland Pressereise
Sabine Wiedamann, Redakteurin von wato.de, wird an der Pressereise Unentdeckte Perlen des barrierefreien Estland teilnehmen.
Barrierefreiheit, Zertifizierungen am Hochdahler Markt
Erste Zertifizierungen auf Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer in Geschäften und bei Dienstleistern am Hochdahler Markt wurden von wato durchgeführt.

Facebook & Google+