Rollstuhl und Kanaren

Rollstuhl und Kanaren Der Vulkan Teide auf der Kanareninsel Teneriffa

Kanaren im Rollstuhl-Urlaub

In den letzten Jahren sind die Kanaren zunehmend auch für Gäste mit Behinderungen und Mobilitätseinschränkungen ein lohnendes Ziel für einen schicken Rollstuhl-Urlaub geworden. Barrierefreie Spaziergänge, Strandbesuche mit Rollstuhl, behindertengerechte Einkaufsbummel und kurzweilige Stunden in den Inselcafés sind mehr als angenehme Aussichten. In kleinen oder größeren Gruppen kann man die Kanaren im Rollstuhl-Urlaub ebenso ausführlich erkunden, wie innerhalb der Familie oder bei einem romantischen Paarurlaub.

Kanaren im Rollstuhl-Urlaub Unterkünfte

Kanaren im Rollstuhl-Urlaub, ist das möglich? Ja, ist es. Nicht nur Teneriffa bietet eine große Auswahl an rollstuhlgerechten Unterkünften für einen Rollstuhl-Urlaub auf den Kanaren. Ebenso sind zahlreiche behindertengerechte Ferienwohnungen auf den anderen Hauptinseln der Kanaren für Rollstuhlfahrer geeignet. Breite Türen, klappbare Toilettengriffe und ausreichend große Bäder gehören unter Anderem zur Ausstattung einer Rollstuhl-Unterkunft. Vor Reiseantritt gilt es immer, sich genau zu informieren, ob die gewählte Unterkunft genau zu den eigenen Bedürfnissen passt. Barrierefreie Ferienhäuser werden auch von Rollstuhlfahrern, die mit ihrer Familie oder mit Freunden verreisen, gern bewohnt. Für die individuelle Selbstversorgung kann man auf den Wochenmärkten der Kanaren einkaufen und genießt frische, regionale Lebensmittel.

Kanaren im Rollstuhl-Urlaub Unternehmungen

Kanaren im Rollstuhl-Urlaub, Insel Teneriffa

Auf den Kanaren ist man sehr gut auf Besucher im Rollstuhl eingestellt. Die Insel Teneriffa gehört zu den Kanaren. Rollstuhl-Urlaub ist hier sehr gut möglich. Teneriffas Strände wie zum Beispiel in Las Americas, Los Realejos oder Puerto Santiago verfügen meistens über Rampen. Sie sind sehr gut befahrbar für Rollstuhlfahrer. Insgesamt 42 Badestellen auf den Kanaren sind mit der Blauen Flagge ausgezeichnet. Somit ist sauberes und angenehmes Strandvergnügen garantiert. Die Einkaufszentren wie Alcampo oder viele Filialen der Mercadona-Kette sind mit Rampen ausgestattet, Behindertenparkplätze findet man ebenfalls.

Kanaren im Rollstuhl-Urlaub, Gran Canaria

Die Kanaren im Rollstuhl-Urlaub als Reiseziel auszuwählen empfiehlt sich. Vor allem Gran Canaria ist als "besonders für Rollstuhlfahrer geeignet" bekannt. Die regionalen Buslinien sind mit Niederflurbussen besetzt, die eine ausfahrbare Rampe haben. Leider ist die Altstadt von Las Palmas - wie viele andere historische Stadtkerne - mit Pflastersteinen belegt und somit nicht für jeden Rollstuhlfahrer zugänglich. Abhilfe könnte in diesem Fall eine Reiseassistenz bieten. Die vielen Stufen vor dem Casa de Colon sind ebenfalls eine Barriere. Überall in Las Palmas trifft man auf sehr hilfsbereite Menschen. Öffentliche behindertengerechte Toiletten findet man fast nur in Kaufhäusern sowie in Hotels.

Kanaren im Rollstuhl-Urlaub, La Gomera

Auf La Gomera finden Gäste im Rollstuhl-Urlaub viele Rampen an öffentlichen Treppen und barrierefreie Spazierwege vor. So können auf den Kanaren im Rollstuhl-Urlaub Ausflüge unternommen werden, bei denen man herrliche Naturerlebnisse mitnimmt.

Infos zu Kanaren im Rollstuhl-Urlaub

Die Kanaren oder auch Kanarische Inseln zählen zu Spanien und liegen im Atlantik innerhalb der Region Makaronesien. Zu ihnen gehören die Hauptinseln Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro. Die Nebeninseln sind La Graciosa, Alegranza, Lobos, Montana Clara, Roque del Este und Roque del Oeste. Reist man auf die Hauptinseln der Kanaren im Rollstuhl-Urlaub ist man gut beraten.

Die Kanaren sind bei deutschen Urlaubern mit und ohne Behinderungen seit Jahrzehnten sehr beliebt. Das angenehme Klima, die abwechslungsreiche Natur und die vielen Strände laden zum Erholen ein. Wie auch auf dem spanischen Festland wird auf den Kanaren Barrierefreiheit bei Gebäuden, Wegen, Kultur und Natur angestrebt. Das Thema Rollstuhl und Tourismus spielt hier ebenso eine wichtige Rolle. Deshalb eignen sich die Kanaren im Rollstuhl-Urlaub in mediterranem Flair besonders gut.

Foto: www.wato.de, Dagobert Wiedamann

Kommentar (0)

Keine Kommentare

News

Bundeslehrgang Barrierefreies Budo
„Barrierefreies Budo“, der Bundeslehrgang geht in die 12. Runde. Am 12. und 13. September 2015 öffnet die Karateschule Nippon in Bremerhaven die Pforten und lädt Menschen mit Behinderungen zum Selbstverteidigungskurs ein.
Barrierefreies Estland Pressereise
Sabine Wiedamann, Redakteurin von wato.de, wird an der Pressereise Unentdeckte Perlen des barrierefreien Estland teilnehmen.
Barrierefreiheit, Zertifizierungen am Hochdahler Markt
Erste Zertifizierungen auf Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer in Geschäften und bei Dienstleistern am Hochdahler Markt wurden von wato durchgeführt.

Facebook & Google+