Erfurt für Menschen mit Behinderungen

Erfurt für Menschen mit Behinderungen Erfurt ist auch für Gäste im Rollstuhl eine interessante Stadt

Anreise mit Flugzeug, Bahn und Pkw

Mit dem Flugzeug kann man die malerische Stadt über den rolligerecht eingerichteten Flughafen Erfurt-Weimar erreichen. Dort sind alle wichtigen Wege für Reisende barrierefrei gestaltet und der Flughafen liegt nur wenige Kilometer westlich des Stadtzentrums von Erfurt entfernt. Darüber hinaus wird ein kostenloser Service angeboten, der von Gästen mit Behinderungen und Mobilitätseinschränkungen frühzeitig gebucht werden kann. Die Assistenz kann man unter Telefon 0361-6562200 oder per E-Mail info@flughafen-erfurt-weimar.de vorbestellen. Begleitung vom und zum Flugzeug, ein kostenloser Leih-Rollstuhl, Behindertenparkplätze und saubere behindertengerechte Toiletten sowie Waschräume gehören zu den Angeboten für Rollstuhlfahrer.

Der Erfurter Hauptbahnhof bietet Reisenden eine recht gute Barrierefreiheit. Der stufenlose Einstieg zu EB- und STB-Zügen, sowie teilweise bei den Zügen der DB ist gesichert. Der Vorplatz ist gut beschaffen und der Zugang zum Bahnhofsgebäude selbst ist barrierefrei. Es gibt einen Aufzug, ein Wegeleitsystem, ein Blindenleitsystem, ein Rollstuhl-WC und eine Mobilitätshilfe (um Voranmeldung wird gebeten). Kontakt zur Nahverkehrsservicegesellschaft Thüringen findet man unter: nvsthueringen.de/t3/index.php?id=204

Mit dem eigenen PKW erreicht man Erfurt über den „Erfurter Ring“, der aus der A4 im Süden, der A71 im Westen und Norden, sowie der Ostumfahrung besteht. Er umschließt die Thüringische Landeshauptstadt komplett. Mit zwölf Anschlussstellen ist er sehr gut befahrbar. Der „Stadtring“ führt auf die Hauptverkehrsstraßen der Stadt und in die Innenstadt. Der „Zentrumsring“ ermöglicht eine gute Erreichbarkeit des Innenstadtbereichs. Die historische Altstadt ist verkehrsberuhigt und vom Durchgangsverkehr befreit. Einen Stadtplan mit eingezeichneten Behindertenparkplätzen findet man hier: stadtplan.erfurt.de/cgi-bin/ef-asp.plx?L=de&PS=24&T=ff3&ME=4&X=46&Y=46&MAP=aspf

Mobilität vor Ort

Der öffentliche Personennahverkehr wird in Erfurt durch die EVAG bedient. Es sind hier über 80 % der Stadtbahnhaltestellen und 50 % der Stadt-und Regionalbushaltestellen barrierefrei gestaltet. Rund 90 Prozent der Stadtbahnen und über 90 Prozent der Busse sind behindertengerecht ausgestattet. Einen Liniennetzplan mit verzeichneten Höhen der Bahnsteigkanten findet man unter: www.stadtwerke-erfurt.de/pb/site/swegruppe/node/346642/Lde/index.html

Örtliche Umgebung

Erfurt kann man im Rollstuhl gut besuchen. Besonders die mit über dreißig Häusern bebaute Krämerbrücke ist einen Abstecher wert. Das „Thüringische Rom“ bietet allerdings auch einige Barrieren. Die starke Steigung und das Kopfsteinpflaster rund um die Severikirche sowie der Krämerbrücke und die 70 Domstufen gehören dazu. Der Dom ist über einen (gekennzeichneten) Nebeneingang zugänglich und belohnt durch seine eindrucksvolle Architektur. Eine Hilfsperson oder ein Elektro-Rollstuhl sind bei einer großen Stadttour empfehlenswert. Ein Film über das Erleben Erfurts im Rollstuhl findet man unter www.dailymotion.com/video/xtz3i5_erfurt-barrierefreies-reisen-hin_travel

Touristische Einrichtungen und Service

Die historische Altstadt lässt sich sehr gut bei einer Stadtführung erkunden. Diese ist besonders angenehm mit dem Altstadtbus für Rollstuhlfahrer zu erleben. Natürlich kann man Erfurt auch individuell entdecken. Hierbei begegnen einem die Sehenswürdigkeiten wie der Dom und die Severikirche, beide tief beeindruckende Bauwerke. Der Dom zeigt sogar noch original erhaltene Kirchenfenster aus dem Mittelalter. Die Krämerbrücke, das Rathaus und die herrlichen Fachwerkhäuser sowie die Patrizierhäuser prägen das historische Stadtbild. Besonders zur Adventszeit, wenn der Weihnachtsmarkt veranstaltet wird, ist die Altstadt einen Besuch wert. Ein Audiovisueller Guide steht für die individuelle Erkundung zur Verfügung. Informationen zu den Stadttouren erhält man bei der Erfurt Tourismus und Marketing GmbH unter Telefon: 0361-6640120 und per E-Mail citytour@erfurt-tourismus.de

Gern besucht wird das Evangelische Augustinerkloster, das um 1300 erbaut wurde und in das Martin Luther im 15. Jahrhundert eintrat. Die Besichtigungen erfolgen nur im Rahmen von Führungen. Der Zugang erfolgt über eine Rampe in der Augustinerstraße, die Kirche ist ebenerdig zugänglich, der Innenhof ebenfalls ebenerdig erreichbar. In das erste Stockwerk führt ein Aufzug. Informationen sind im Kloster erhältlich unter Telefon 0361-576600 oder per E-Mail info@augustinerkloster.de.

Hinaus ins Grüne kann man sehr gut im egapark Erfurt. Der egapark ist bis auf einige Bereiche barrierefrei. Diese sind der Japanische Garten, der Karl-Foerster-Garten, der Naturlehrpfad und der Aussichtsturm. Für sehbehinderte und blinde Gäste ist der Duft-und Tastgarten angelegt worden. Natürlich sind hier Blindenhunde gestattet. Weitere Informationen unter Telefon 0361-5643737 oder auf der Webseite des Gartenparks: www.egapark-erfurt.de

Barrierefreie Unterkünfte

Barrierefreie Unterkünfte in und um Erfurt zu finden ist nicht schwer. Es gibt rolligerecht ausgestattete Hotels, geräumige Ferienhäuser für ganze Familien oder Gruppen sowie moderne Appartements. Einem Paarurlaub steht ebenso wenig etwas im Wege wie einem mehrtägigen Gruppenausflug. Die Anbieter der Unterkünfte können während der Planung jederzeit kontaktiert werden, falls Fragen zu den Hilfsmitteln vor Ort bestehen.

Hilfeleistungen

Medizinische Hilfe ist in Erfurt durch das Helios Klinikum in der Nordhäuser Straße 74 und das Katholische Krankenhaus in der Haarbergstraße 72 gewährleistet.

Kontaktadresse

zum Fremdenverkehrsbüro/Tourist Info

Erfurt Tourismus und Marketing GmbH
Benediktplatz 1
99084 Erfurt

Telefon 0361-66400
E-Mail service@erfurt-tourismus.de
Webseite www.erfurt-tourismus.de

Foto: www.wato.de, Roland Rinnau

Kommentar (0)

Keine Kommentare

News

Bundeslehrgang Barrierefreies Budo
„Barrierefreies Budo“, der Bundeslehrgang geht in die 12. Runde. Am 12. und 13. September 2015 öffnet die Karateschule Nippon in Bremerhaven die Pforten und lädt Menschen mit Behinderungen zum Selbstverteidigungskurs ein.
Barrierefreies Estland Pressereise
Sabine Wiedamann, Redakteurin von wato.de, wird an der Pressereise Unentdeckte Perlen des barrierefreien Estland teilnehmen.
Barrierefreiheit, Zertifizierungen am Hochdahler Markt
Erste Zertifizierungen auf Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer in Geschäften und bei Dienstleistern am Hochdahler Markt wurden von wato durchgeführt.

Facebook & Google+