Mainz und Rollstuhl

Mainz und Rollstuhl In Mainz dürften Gäste im Rollstuhl und mit Rollator gut zurecht kommen.

Anreise Mainz

Anreise im Pkw

Mainz erreicht man mit dem Auto über die A60, die A63, die A643 und die A66 aus allen Richtungen. Eine Übersicht der Behindertenparkplätze in der Stadt findet man hier: www.mainz.de/WGAPublisher/online/html/default/HTHN-7U6AMN.DE.0

Anreise mit der Bahn

Mit der Bahn fährt man zum Mainzer Hauptbahnhof und kann dort Hilfe beim Ein-und Aussteigen erhalten. Vor der Fahrt muss eine Anmeldung bei der Mobilitätsservice-Zentrale erfolgen. Die Hotline für diese Anmeldungen hat folgende Telefonnummer: 01805-512512. Montags bis freitags von 6 bis 22 Uhr ist hier jemand zu erreichen. Der Anruf kostet 14 Cent pro Minute aus dem Festnetz. Ebenfalls erreichbar ist die Anmeldung per Email unter msz@deutschebahn.com oder auf der Webseite der Deutschen Bahn www.bahn.de/handicap.

Anreise per Flugzeug

Die Flughäfen Frankfurt/Main und Frankfurt Hahn/Hunsrück machen Mainz mit dem Flugzeug erreichbar. Zwischen dem Flughafen Frankfurt/Main und Mainz verkehrt eine Bahn in guter Taktfolge mit einer Fahrtzeit von 20 bis 30 Minuten. Der Flughafen bietet einen Betreuungsservice, für den man sich vorher anmelden sollte, welcher aber auch über Rufsäulen vor Ort erreichbar ist. Am Flughafen Frankfurt/Hahn gibt es ebenfalls einen Service sowie Hilfsmittel wie Rampen und Aufzüge. Informationen zum barrierefreien Reisen über diesen Flughafen findet man hier: www.frankfurt-airport.de/content/frankfurt_airport/de/barrierefreies_reisen.html

Mobil in Mainz

Die Stadt Mainz legt sehr viel Wert auf eine möglichst barrierefreie Öffentlichkeit. So werden ausschließlich Niederflurbusse in der Mainzer Verkehrsgesellschaft eingesetzt (außer wenige Fahrten durch Subunternehmer). Nur wenige Straßenbahnen sind noch mit Stufen ausgestattet. Diese sind dann jedoch in den Fahrplänen gekennzeichnet. Am Hauptbahnhof findet man einen Stationsplan mit detaillierten Informationen zur Rampenneigung, zu Handläufen und zu den Behindertenparkplätzen. Den Plan sowie weitere Informationen kann man hier erhalten: www.mainz.de/WGAPublisher/online/html/default/mkuz-5xfg9s.de.html

Mainz und Umgebung

In Mainz gibt es zahlreiche Behindertenparkplätze und auch Toiletten für Menschen mit Behinderungen. Eine Übersicht der Behindertentoiletten findet man hier: www.mainz.de/WGAPublisher/online/html/default/behindertentoiletten

Mainz und Rheinhessen haben sich als erste barrierefreie Modellregion in Rheinland-Pfalz im Jahr 2003 dem Wettbewerb „Tourismus für Alle“ gestellt und gesiegt. In den folgenden Jahren wurde immer mehr getan, um das öffentliche Leben möglichst barrierefrei zu gestalten. Menschen mit Behinderungen sollen ausreichende, durchdachte Angebote erfahren, um das Umfeld der Landeshauptstadt sehr gut erreichen und erkunden zu können. Hier lässt sich ein barrierefreier Stadtführer herunterladen: www.touristik-mainz.de/barrierefrei.html

Touristisches Angebot Mainz für Menschen mit Behinderungen

Zu den Angeboten, die einen guten Überblick über die Stadt und ihre Möglichkeiten in einem Urlaub schaffen, gehören sicherlich die barrierefreien Stadtführungen. Der Dom, die Altstadt, das Gutenberg-Museum, die Kirchen wie der St. Martins Dom oder St. Stephan, Historisches der Römerzeit und allerlei Anekdoten präsentieren sich hier rolligerecht. Alle wichtigen Informationen zu den Stadtführungen können bei der Touristik Zentrale Mainz erfragt werden. Sie befindet sich am Brückenturm am Rathaus und ist unter der Woche von 9 bis 18 Uhr, sowie samstags von 10 bis 16 Uhr und sonntags von 11 bis 15 geöffnet.

Das Landesmuseum Mainz wurde mit dem Label „ReisenohneGrenzen“ ausgezeichnet und bietet somit allen Besucher gleicher Maßen ein bildendes, kulturelles Erlebnis. Die Barrierefreiheit ist als hervorragend zertifiziert. In diesem Gebäude wurden Denkmalschutz und Zugänglichkeit perfekt in einem Umbau vereint. Gehbehinderte, blinde und gehörlose Menschen erleben die Ausstellungen ohne Einschränkungen durch Treppen, enge Türen oder ähnliche Barrieren. Blindenleitstreifen, ebenerdiger Eingang, barrierefreie Erreichbarkeit aller Räume, kraftverstärkte Türen, Rampen mit höchstens 6 Prozent Neigung, große Aufzüge mit Sprachausgabe und großen Tasten mit Braille-Schrift, Rollstuhl-Lift zum Sonderausstellungsbereich (Euro-Schlüssel erforderlich), Leihrollstühle, Klappstühle, Hands-On-Objekte, verschiedene Medien-Guides, Hörstationen und ein ausreichender Abstand zwischen allen Exponaten zeichnen das Museum aus. Es ist eines der ältesten Museen Deutschlands und dennoch barrierefrei umgestaltet worden.

Mit der Draisine durch das Glantal zu fahren gehört zu den beliebten Unternehmungen bei einem Urlaub in Mainz. Dieses Erlebnis bietet sich auch Rollstuhlfahrern durch eine barrierefreie Draisine. Über angelegte Schienen gelangt der Rollstuhl auf das Gefährt und findet Platz zwischen hochgeklappten Sitzen. Bitte an Befestigungsmaterial denken. Hier findet man die Webseite der Draisinentouren: www.draisinentour.de

Das Freilichtmuseum in Bad Sobernheim ist für Rollstuhlfahrer nur bedingt geeignet. Es gibt eine Behindertentoilette, aber die Wege sind für Rollstühle auf Grund ihrer historischen Bauart oft schwer zu bewältigen. Eine (kräftige) Hilfsperson ist hier wirklich erforderlich. Einige der Bauwerke kann man auf Grund der historischen Authentizität ebenfalls nicht besichtigen. 

Rolligerechte Unterkünfte Mainz

In und um die Landeshauptstadt Mainz gibt es viele barrierefreie Unterkünfte. Menschen mit Mobilitätseinschränkungen können aus Hotels, Ferienhäusern, Appartements und Pensionen wählen. Je nach den eigenen Bedürfnissen lassen sich die Unterkünfte aussuchen. Bei Unsicherheiten bezüglich der genauen Konditionen vor Ort kann jederzeit ein Ansprechpartner kontaktiert werden, damit einem entspannten Urlaub nichts im Wege steht.

Kliniken und mehr

Mainz verfügt über allgemeine und spezialisierte Krankenhäuser sowie Kliniken. Zu diesen gehören die Römerwallklinik, die Tagesklinik des DRK-Schmerz-Zentrum Mainz, die Klinik der Johannes Gutenberg Universität, das Kinderneurologische Zentrum Mainz, Die Fontana Klinik und weitere. Hier gibt es eine Übersicht zu den Krankenhäusern: www.kliniken.de/kliniken/a-z/kliniken/Krankenhaeuser-Mainz-2169.htm

Menschen, die im Urlaub auf eine Feriendialyse angewiesen sind, finden auf folgender Seite die Möglichkeit einer Umkreissuche: www.dnev.de/feriendialyse

Manchmal meldet sich ein Zahn ja leider auch im Urlaub. Damit man schnell wieder unbeschwert die freien Tage genießen kann, lassen sich auf folgender Seite Zahnärzte mit rollstuhlgerechten Praxiseinrichtungen finden: www.portal-der-zahnmedizin.de/zahnarztsuche/leistungen/behinderte.html

Kontaktadresse zum Fremdenverkehrsbüro Mainz

Fremdenverkehrsamt Mainz
Brückenturm am Rathhaus
55116 Mainz
Telefon 06131-286210
E-Mail tourist@info-mainz.de
Webseite www.touristik-mainz.de

Foto: www.wato.de, Roland Rinnau

Kommentar (0)

Keine Kommentare

News

Bundeslehrgang Barrierefreies Budo
„Barrierefreies Budo“, der Bundeslehrgang geht in die 12. Runde. Am 12. und 13. September 2015 öffnet die Karateschule Nippon in Bremerhaven die Pforten und lädt Menschen mit Behinderungen zum Selbstverteidigungskurs ein.
Barrierefreies Estland Pressereise
Sabine Wiedamann, Redakteurin von wato.de, wird an der Pressereise Unentdeckte Perlen des barrierefreien Estland teilnehmen.
Barrierefreiheit, Zertifizierungen am Hochdahler Markt
Erste Zertifizierungen auf Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer in Geschäften und bei Dienstleistern am Hochdahler Markt wurden von wato durchgeführt.

Facebook & Google+