Wiesbaden im Rollstuhl erleben

Wiesbaden im Rollstuhl erleben Mit E-Rolli, Rollstuhl und Gehhilfen in Wiesbaden auf Erkundungstour sein

Anreise im Rollstuhl mit Auto, Bahn und Flugzeug

Anreise mit dem Auto

Wer als Rollstuhlfahrer mit dem Auto in Wiesbaden unterwegs ist, findet recht viele Behindertenparkplätze vor. Eine übersichtliche Liste aller Parkplätze in der Stadt kann man auf folgender Webseite als PDF herunterladen: www.wiesbaden-barrierefrei.de/wai1/showcontent.asp?ThemaID=4568#a1

Anreise mit der Bahn

Am Bahnhof Wiesbaden findet man Ein-und Ausstiegshilfen an den Gleisen 1 und 2. Telefone, die auch von Rollstuhlfahrern gut erreicht werden können, findet man in der Haupthalle sowie am westlichen Eingang. Alle Ebenen und Gleise sind stufenfrei ausgerichtet. Gebührenpflichtige Toiletten, die auch für Rollstuhlfahrer zugänglich sind, findet man auf dem Querbahnsteig in Höhe des Gleises 10.

Anreise mit dem Flugzeug

Wiesbaden kann ebenso bequem per Flugzeug besucht werden, denn der Frankfurter Flughafen liegt nahe der Stadt. Er befindet sich mit dem Auto oder der S-Bahn rund eine halbe Stunde von Wiesbaden entfernt. Rollstuhlfahrer, die bei ihrer Flugreise einen Betreuungsservice wünschen, müssen dies mindestens 48 Stunden vor dem Abflug bei der jeweiligen Fluggesellschaft anmelden. Bereits bei der Flugbuchung sollte man sich bei der Fluggesellschaft erkundigen, wie bei Mitnahme des eigenen Rollstuhls vorzugehen ist.

Mobilität vor Ort

Der ESWE Verkehr als Mobilitätsanbieter Wiesbadens setzt seit Langem Niederflurbusse ein und verbessert die Fahrzeuge seitdem kontinuierlich. Rampen mit Tragfähigkeit bis zu 300 Kilogramm und neue Innen- und Außenanzeigen gehören zur Ausstattung. Die Haltestellen sind mit 16 Zentimeter hohen Bordsteinkanten, Sehbehindertenleitlinien und einer Bürgersteigtiefe von mindestens 2,50 Metern ausgestattet. Die Webseite des ESWE Verkehr findet man unter: www.eswe-verkehr.de

Örtliche Umgebung

In Wiesbaden kann man sich recht gut im Rollstuhl bewegen. Wer den Euro-WC-Schlüssel für die öffentlichen Behindertentoiletten braucht, kann ihn selbst oder durch einen beauftragten gegen 18 Euro Pfand im Tiefbau-und Vermessungsamt, Gustav-Stresemann-Ring 15, abholen. (Bitte Behindertenausweis nicht vergessen!) Unter folgender Adresse lässt sich eine Liste der öffentlichen Toiletten für Menschen mit Behinderungen herunterladen: www.wiesbaden.de/vv/produkte/66/141010100000008577.php
Durch gut ausgebaute öffentliche Verkehrsmittel mit geeigneten Haltestellen kann man auch ohne das Auto gut die hessische Landeshauptstadt erkunden.

Touristische Einrichtungen

Wiesbaden ist für seine vielen schönen Schlösser bekannt. Auf Schloss Biebrich finden in der großen Parkanlage zu Pfingsten regelmäßig Reitturniere statt. Der Schlosspark ist frei zugänglich. Das im Untergeschoss liegende Restaurant Bastion von Schönborn ist nur bedingt rollstuhlgerecht, allerdings ist das Personal gern behilflich. Informationen zum Restaurant findet man unter: www.bastion-von-schoenborn.de und alles Wichtige zum Schloss Biebrich steht auf der Webseite www.schlossbiebrich.de

Wer einen Abstecher in den Taunus machen möchte, kann den Opel-Zoo und auch das hochinteressante Römerkastell Saalburg besuchen. Der Zoo ist sehr gut und das Kastell eingeschränkt barrierefrei. Im Römerkastell gibt es Behindertentoiletten, den Euroschlüssel erhält man an der Kasse und im Gebäude der Taberna. An Stellen mit Barrieren hilft das Personal des Römerkastells gerne weiter. Die Webseiten der beiden Ausflugsziele: www.opelzoo.de und www.saalburgmuseum.de

Sehr schön genießen kann man in Schöers Café & Bistro in der Mainzerstraße. Der gastronomische Betrieb ist rollstuhlgerecht eingerichtet und verfügt über sehr moderne Toiletten mit ausreichend Platz und Hilfsmitteln. Für eine kleine Stärkung während einer Stadttour ist das Café sehr gut geeignet: www.backhaus-schroeer.de

In einer Kurstadt wie Wiesbaden kann man natürlich auch die Therme besuchen. Die Mattiaqua ist für Rollstuhlfahrer zugänglich. Es gibt Hilfe leistendes Personal, Behindertenparkplätze, eine Rampe am Vordereingang, eine automatische Türöffnung, einen Aufzug, zugängliche Innenräume und ein rollstuhlgerechtes WC im Foyer.

Rolligerechte Unterkünfte

Nicht nur in der Stadt Wiesbaden findet man rolligerechte Unterkünfte wie Hotels und Pensionen. Auch im Umland liegen sehr schöne und behindertengerechte Unterkünfte wie vor allem geräumige Ferienhäuser oder auch Ferienwohnungen.

Hilfeleistungen für Menschen mit Behinderung

In Wiesbaden gibt es Pflegedienste und verschiedene Krankenhäuser sowie eine Reha-Klinik. Die Zahnarztpraxis Cvachovec in der Kirchgasse bietet eine Praxis an, die besonders für Rollstuhlfahrer geeignet ist, falls dies im Urlaub (leider) einmal nötig werden sollte. Empfehlenswert ist für den Rollstuhl-Urlaub in Wiesbaden ebenfalls folgende Seite: www.wiesbaden-barrierefrei.de

Kontaktadresse Tourist-Info

Wiesbaden Tourist-Information
Marktplatz 1
65183 Wiesbaden

Telefon 0611-1729930
E-Mail tourist-service@wiesbaden-marketing.de
Webseite www.wiesbaden.de

Foto: www.wato.de, Sabine Wiedamann

News

Bundeslehrgang Barrierefreies Budo
„Barrierefreies Budo“, der Bundeslehrgang geht in die 12. Runde. Am 12. und 13. September 2015 öffnet die Karateschule Nippon in Bremerhaven die Pforten und lädt Menschen mit Behinderungen zum Selbstverteidigungskurs ein.
Barrierefreies Estland Pressereise
Sabine Wiedamann, Redakteurin von wato.de, wird an der Pressereise Unentdeckte Perlen des barrierefreien Estland teilnehmen.
Barrierefreiheit, Zertifizierungen am Hochdahler Markt
Erste Zertifizierungen auf Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer in Geschäften und bei Dienstleistern am Hochdahler Markt wurden von wato durchgeführt.

Facebook & Google+