Neandertours Erkrath

Neandertours Erkrath Der Reisebus von Neandertours

Busunternehmen Neandertours

Das Busunternehmen "Neandertours" von Bernd Herrmann unternimmt neben vielen weiteren Touren Ausflüge mit Damen und Herren des ortsansässigen Seniorenwohnheims "Rosenhof", die in der Regel nachmittags stattfinden. Die Fahrten sind eine willkommene Abwechslung für die Fahrgäste, welche zum Teil mit Rollatoren und anderen Gehhilfen unterwegs sind.

Vorbereitung einer Tour mit mobilitätseingeschränkten Fahrgästen

Was muss bei einem Omnibus-Ausflug mit mobilitätseingeschränkten Menschen, die auf Rollatoren und Gehhilfen angewiesen sind, berücksichtigt werden? Diese Frage hat uns in der Redaktion von wato.de schon länger beschäftigt. Wir haben uns erkundigt und mit Bernd Herrmann in Erkrath gesprochen. Er erklärt uns, dass die Fahrten im Grunde genommen gut durchführbar sind, doch bedarf es einer gründlichen Planung im Vorfeld.

Bedürfnisse der Reisegäste

Reisegäste, die auf einen Rollator angewiesen sind, haben besondere Bedürfnisse. Bei einem Busausflug von Neandertours werden deshalb grundsätzliche Dinge eingeplant:

- Für den Ein- und Ausstieg muss mehr Zeit einkalkuliert werden. Zum einen sind die Fahrgäste keine Olympiasieger im Sprint, zum anderen wird auch Zeit benötigt, um die Rollatoren zusammen- beziehungsweise wieder auseinander zu falten.

- Je nach Anzahl der Teilnehmer mit Mobilitätseinschränkungen in einer Reisegruppe muss mindestens ein Betreuer beim Ausflug dabei sein. Hierbei handelt es sich um Sozialtherapeuten, die auch in den Seniorenheimen mit den Reisegästen Kontakt haben. Sollte die Unterstützung einer Assistenzperson benötigt werden, können diese Betreuer helfen.

- Pro Ausflugstour können maximal 10 Fahrgäste, die auf einen Rollator angewiesen sind, mitgenommen werden. Rollifahrer können bei diesem Busunternehmen leider nicht mitfahren, da die technischen Voraussetzungen nicht vorhanden sind.

Persönliche Besichtigung der Ausflugsziele

Bernd Herrmann fährt alle Touren selbst und kennt viele Ausflugsziele, die sich für eine Halbtagestour eignen. Das jeweilige Ausflugsziel und die Lokalitäten, die man im Verlauf des Programms besuchen möchte, sollten barrierefrei sein. Um keine bösen Überraschungen zu erleben, macht sich Bernd Herrmann selbst ein Bild vor Ort. "Wir fragen zwar die Gegebenheiten der entsprechenden Ausflugsziele telefonisch ab, doch ist es in der Vergangenheit schon vorgekommen, dass wir keine genauen Auskünfte erhielten. Deshalb fahre ich persönlich hin und schaue mir das Ganze an. Die Lokalitäten wie auch die Ausflugsziele müssen soweit barrierefrei sein, dass Senioren mit Rollatoren und anderen Gehhilfen selbständig zurecht kommen können", so Bernd Herrmann.

Weitere Infos

Was bei keiner Ausflugsfahrt fehlen darf, ist das "Kaffeekränzchen". Die Reisegäste erfreuen sich an Kaffee und Kuchen und der Busfahrer hat die Möglichkeit zu einer Pause. Die Fahrzeiten dauern mit höchstens 1,5 Stunden pro Weg nicht lange, doch je nach Verlauf eines Ausfluges freut sich jeder Busfahrer auf eine kleine Auszeit - bei Kaffee und Kuchen, versteht sich.

Ein großer Vorteil sei es, so Bernd Herrmann weiter, wenn bei den Ausflugsfahrten mit Senioren immer der gleiche Busfahrer dabei ist. Dadurch entwickle sich im Verlauf mehrerer Ausfahrten eine Art Vertrauensbeziehung zwischen den Ausflugsgästen und dem Fahrer und mit der Zeit kenne man die Bedürfnisse der einzelnen Personen. Herr Herrmann muss es wissen - schließlich fährt er alle Touren selbst.

Ein Sprichwort lautet: "Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben!" Mit Bernd Herrmann von Neandertours in Erkrath können dank guter Vorbereitungen seitens des Busunternehmers tolle Ausflüge unternommen werden - auch wenn man auf Gehhilfen und Rollatoren angewiesen ist!

Kontakt:

Bernd Herrmann
Bahnstraße 6
40699 Erkrath
Tel. 0211 249 66 34
Fax 0211 249 66 35
info@neandertours.com
www.neandertours.com

Foto: www.neandertours.de

Kommentar (0)

Keine Kommentare

News

Bundeslehrgang Barrierefreies Budo
„Barrierefreies Budo“, der Bundeslehrgang geht in die 12. Runde. Am 12. und 13. September 2015 öffnet die Karateschule Nippon in Bremerhaven die Pforten und lädt Menschen mit Behinderungen zum Selbstverteidigungskurs ein.
Barrierefreies Estland Pressereise
Sabine Wiedamann, Redakteurin von wato.de, wird an der Pressereise Unentdeckte Perlen des barrierefreien Estland teilnehmen.
Barrierefreiheit, Zertifizierungen am Hochdahler Markt
Erste Zertifizierungen auf Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer in Geschäften und bei Dienstleistern am Hochdahler Markt wurden von wato durchgeführt.

Facebook & Google+