Unterschriftenliste an Peer Steinbrück übergeben

Unterschriftenliste an Peer Steinbrück übergeben
Detlef Ehlert, SPD Erkrath, übergibt die Unterschriftensammlung gegen die Schließung des Bahnübergangs an Kanzlerkandidat Steinbrück

Die Unterschriftenliste gegen die Schließung des beschrankten Bahnübergangs wurde heute an Peer Steinbrück übergeben. Mit dieser Liste wird sich der Kanzlerkandidat bei Bahnchef Rüdiger Grube und darüber hinaus auch bei Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer für die Interessen der Hochdahler Bürger einsetzen.

Nachdem der barrierefreie Umbau der S-Bahnstation Hochdahl auf Antrag des VRR vorläufig nicht stattfindet (wir berichteten in unseren News am 18.01.2013 darüber), will die Deutsche Bahn trotzdem den beschrankten Bahnübergang im August 2013 schließen. Damit würde Menschen mit Mobilitätseinschränkungen der einfache und schnelle Weg, um von einem in den anderen Stadtteil Hochdahls zu gelangen, verwehrt. Ein erheblicher Umweg, gespickt mit zu überwindenden Höhenunterschieden, wäre die einzige Alternative. Das wollen sich die Bürger des Ortes, darunter zahlreiche Menschen mit Mobilitätseinschränkungen und viele Bewohner des etwa 300 Meter vom Bahnübergang entfernt liegenden Altenheimes, nicht gefallen lassen.

Unterschriftensammlung gegen Schließung des Bahnübergangs

Detlef Ehlert von der SPD Erkrath hatte nach Bekanntwerden des nicht stattfindenden Umbaus der Bahnstation im Januar diesen Jahres mit seinen Parteikollegen eine Unterschriften Sammelaktion gestartet, um der Schließung des beschrankten Bahnübergangs entgegenzuwirken. An der S-Bahnstation Hochdahl wie auch auf dem Hochdahler Markt und in verschiedenen Geschäften hatten Bürger die Möglichkeit, sich in der Liste einzutragen.

Übergabe der Unterschriftenliste an Peer Steinbrück

Heute wurde die Unterschriftensammlung dem Kanzlerkandidaten Steinbrück am Hochdahler Bahnhof übergeben. Mehr als 100 Bürger und Bürgerinnen, davon viele mit Rollator, im Rollstuhl und mit Kinderwagen, waren dabei als Detlef Ehlert die 1287 Unterschriften überreichte. Peer Steinbrück versprach in einer kurzen Ansprache sich der Sache anzunehmen und die Interessen diesbezüglich bei Bahnchef Rüdiger Grube und Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer vertreten. Informationen über den weiteren Verlauf der Angelegenheit würden über Herrn Ehlert bekanntgegeben. Zu guter Letzt setzte Peer Steinbrück auch seine eigene Unterschrift auf die Liste. Bleibt abzuwarten, was sich aus dieser Aktion ergibt.

Eines bleibt unbestritten:

Hätte der Umbau des Hochdahler Bahnhofs zur barrierefreien S-Bahnstation im Dezember 2012 wie geplant begonnen, gäbe es keine Diskussionen um die Verbindung der beiden Stadtteile Hochdahls ab August 2013 und um die Nutzungsmöglichkeiten der Bahnstation von Reisegästen mit Behinderungen. Es muss weiterhin für die schnellstmögliche, barrierefreie Sanierung dieser Haltestation gekämpft werden. Denn selbst wenn der Bahnübergang geöffnet bleiben sollte, kann der Bahnsteig noch immer nicht von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen genutzt werden, da nur eine Treppe hinauf führt!

Foto: www.wato.de, Sabine Wiedamann

Datum: 05.03.2013

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Zusatzinformationen

Bahnhof Hochdahl Umbau
Bahnhof Hochdahl Umbau wird verschoben
Bahnhof Hochdahl, Umbau zur barrierefreien S-Bahnstation wird, angeblich auf Antrag des VRR, auf unbestimmt verschoben.

News

Bundeslehrgang Barrierefreies Budo
„Barrierefreies Budo“, der Bundeslehrgang geht in die 12. Runde. Am 12. und 13. September 2015 öffnet die Karateschule Nippon in Bremerhaven die Pforten und lädt Menschen mit Behinderungen zum Selbstverteidigungskurs ein.
Barrierefreies Estland Pressereise
Sabine Wiedamann, Redakteurin von wato.de, wird an der Pressereise Unentdeckte Perlen des barrierefreien Estland teilnehmen.
Barrierefreiheit, Zertifizierungen am Hochdahler Markt
Erste Zertifizierungen auf Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer in Geschäften und bei Dienstleistern am Hochdahler Markt wurden von wato durchgeführt.

Facebook & Google+