Rolligerechtes Idaho

Rolligerechtes Idaho In Idaho ist man auf Rollstuhlfahrer eingerichtet

Barrierefreie Unterkünfte in Idaho

In Idaho sind vor allem behindertengerecht ausgestattete Ferienwohnungen und Ferienhäuser besonders schöne Unterkünfte für Rollstuhlfahrer. In der Hauptstadt Boise bieten sich aber auch Hotels für Urlauber mit Mobilitätseinschränkungen an. Die meisten Reisenden planen längere Aufenthalte in den USA - hierbei sollte man immer rechtzeitig mit der Planung beginnen und ruhig genau beim Gastgeber nachfragen, welche Möglichkeiten der Barrierefreiheit die Unterkünfte wirklich haben. So warten keine unangenehmen Überraschungen. Ob familiäre Ferienwohnung oder modern ausgestattetes Hotel in der Stadt, in Idaho findet man gute behindertengerechte Unterkünfte.

Idaho im Rollstuhl erkunden

Boise für Rollstuhlfahrer

Boise ist eine attraktive Stadt mit Zielen wie dem Boise River, dem Veterans Memorial Park, zahlreichen schönen Geschäften und Restaurants, die von Rollstuhlfahrern besucht werden können. Gäste mit Mobilitätseinschränkungen haben die Möglichkeit, vor Ort Rollstühle zu mieten. In Boise gibt es einen sehr interessanten Zoo, der im Julia Davis Park, Downtown Boise, liegt und über 200 Tiere aus 83 Arten beherbergt. Rollstühle können auch hier direkt am Eingang ausgeliehen werden. Außer Blindenhunden sind keine Hunde im Park erlaubt. Dieses Ausflugsziel ist natürlich besonders für Familien geeignet.

Rollstuhl-Wandern in Idaho

Gäste mit Rollstuhl, welche die Natur hautnah erleben möchten, können einen der zahlreichen Wanderwege nutzen. Wie zum Beispiel den Bill Chipman Palouse Trail, der bis zum benachbarten Washington State reicht und komplett asphaltiert ist. Der Ed Corkill Memorial River Trail ist ebenfalls asphaltiert und hat eine Länge von über achteinhalb Kilometern. Der über 25 Kilometer lange Latah Trail besteht aus Asphalt- und Kieswegen, er führt unter Anderem durch Waldlandschaften zum Troy`s City Park. Beliebt ist auch der Lewiston Levee Parkway Trail, der über Asphalt- und Betonwege führt. Er ist Teil des Clearwater and Snake River National Erholungswegs und beginnt am Hells Gate State Park. Bezaubernde Landschaftsbilder werden in den rollstuhlgerechten Wanderparks geboten. Idaho ist ein Staat für Naturliebhaber und alle, die sich gerne in einer ursprünglichen Umgebung zurückziehen möchten. Durch Boise bieten sich Möglichkeiten des städtischen Lebens in ruhiger Form und ausreichend Abwechslung.

Idaho im Rollstuhl besuchen

Der Staat Idaho erhielt seinen Namen durch ein indianisches Wort, das übersetzt ungefähr „Licht auf den Bergen“ heißt. Das im Nordwesten der USA liegende Idaho mit seiner Hauptstadt Boise hat über eineinhalb Millionen Einwohner und eine Größe von 216.446 Quadratkilometern. Die Landschaft ist meist bergig und zeigt viele unbewohnte Gegenden. Die Ebene Snake River Plain prägt den südlichen Teil Idahos und zeigt einen schönen Teil der Rocky Mountains, zu denen Idaho gehört. Der an Bodenschätzen reiche Staat wird aus diesem Grund auch als „Gem-State“ (Edelstein-Staat) bezeichnet.

Trotz der Berge und weiten, unberührten Landschaft kann man Idaho auch im Rollstuhl besuchen. Rollstuhlsport wird in Idaho besonders durch Tennis vertreten. Wer die Natur erleben will, kann dies bei Rollstuhl-Wanderungen auf behindertengerechten Wanderrouten tun.

Foto: www.wato.de, Sabine Wiedamann

Kommentar (0)

Keine Kommentare

News

Bundeslehrgang Barrierefreies Budo
„Barrierefreies Budo“, der Bundeslehrgang geht in die 12. Runde. Am 12. und 13. September 2015 öffnet die Karateschule Nippon in Bremerhaven die Pforten und lädt Menschen mit Behinderungen zum Selbstverteidigungskurs ein.
Barrierefreies Estland Pressereise
Sabine Wiedamann, Redakteurin von wato.de, wird an der Pressereise Unentdeckte Perlen des barrierefreien Estland teilnehmen.
Barrierefreiheit, Zertifizierungen am Hochdahler Markt
Erste Zertifizierungen auf Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer in Geschäften und bei Dienstleistern am Hochdahler Markt wurden von wato durchgeführt.

Facebook & Google+