Rollstuhl-Urlaub Helsinki

Rollstuhl-Urlaub Helsinki Der Dom von Helsinki, Rollstuhlfahrer erreichen das Gebäude über eine Rampe auf der linken Seite

Rollstuhl-Urlaub Helsinki, Anreise

Viele Gäste reisen im Rollstuhl-Urlaub Helsinki mit dem Flugzeug an. Wie alle modernen Flughäfen ist auch der Helsinki Airport auf Passagiere im Rollstuhl eingestellt. Man erhält Assistenz bei der An- und Abreise und findet barrierefreie Terminals vor. Es ist wichtig, sich rechtzeitig (bis spätestens 48 Stunden vor Reisebeginn) bei der Fluggesellschaft zu melden, damit man in Helsinki die benötigte Unterstützung bekommt. Vom Flughafen aus kann man mit einem Rollstuhltaxi zur Unterkunft weiterreisen. Diese kann man hier bestellen: Taxi Point, Telefon +385 (09) 825 655.

Von der Ostsee aus kann man nach Helsinki auch mit der Fähre in den Rollstuhl-Urlaub reisen, so dass man mit dem eigenen Auto in Finnland mobil ist. Die Reederei Finnlines bietet auf den meisten Fähren Kabinen, die für Rollstuhlfahrer ausgestattet sind.

Rollstuhl-Urlaub Helsinki Unterkünfte

In Helsinki werden viele behindertengerechte Unterkünfte für einen Rollstuhl-Urlaub angeboten. Zahlreiche Hotels sind sehr gut auf die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen eingestellt. Man findet rollstuhlgerechte Zimmer mit verbreiterten Türen, großen Bädern, befahrbaren Duschen, Haltegriffen und vielem mehr. Neben Hotels gibt es auch Ferienwohnungen und -häuser für den Rollstuhl-Urlaub Helsinki. Vor allem Familien und Gruppen schätzen die individuelle Selbstversorgung und das größere Raumangebot. Es ist immer ratsam, beim Anbieter der Unterkunft die genauen Konditionen zu erfragen.

Mobil im Rollstuhl-Urlaub Helsinki

Will man im Rollstuhl-Urlaub Helsinki mobil sein kann man auf den Öffentlichen Personennahverkehr zurückgreifen. Es gibt Busse mit manuellen Klapprampen, durch die man in die Fahrzeuge gelangen kann. Hier ist es ratsam, vorne beim Fahrpersonal zu warten, damit man gesehen wird. Freundlichkeit hilft weiter, wenn man möchte, dass die Rampe ausgeklappt wird. (Praktisch, wenn man Worte wie „Verzeihung“, „Bitte“ und „Danke auf Suomi kann...). Das Personal muss den Fahrplatz verlassen, um sich um die Rampe zu kümmern. Manches Mal übernehmen auch andere Passagiere diese Aufgabe. Viele nehmen gern ihr Auto mit nach Finnland, um solchen Problemen auszuweichen.

Hier als kleine Starthilfe: Verzeihung heißt Anteeski, ein Dankeschön drückt man mit Kiitos aus. Viele weitere nützliche Vokabeln für den Rollstuhl-Urlaub Finnland findet man bei Wikitravel.org.

Sehenswürdigkeiten im Rollstuhl-Urlaub Helsinki

Von den eventuellen Problemen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln abgesehen, die mal auftreten können, kann man die finnische Hauptstadt gut besuchen im Rollstuhl-Urlaub. Helsinki hat, wie auch das restliche Finnland, barrierefreie Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in großer Zahl zu bieten. Rollstuhl und Tourismus sind Themen, die man in Finnland ständig weiter verbessert.

Marktplatz Kauppatori für Rollifahrer

Der Marktplatz Kauppatori ist der bekannteste Markt der Stadt und auch ihr buntester. Man kann den Markt im Rollstuhl besuchen und wirklich schöne und brauchbare Souvenirs aus dem Bereich Kunst oder Handwerk kaufen. Schön ist das geheizte Zeltcafé, das bei Eiseskälte im Winter zu einer Tasse Kaffee einlädt.

Temppeliaukio im Rollstuhl-Urlaub Helsinki

Die Temppeliaukio Kirche ist nicht nur eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten, sondern vor allem auch eine sehr gute Konzertstätte, denn ihre Akustik ist herausragend. Die Kirche wurde aus dem Felsengrund heraus gebaut. Im Rollstuhl-Urlaub Helsinki besichtigen nahezu alle Gäste diese Kirche und mit viel Glück kann man auch Konzerten beiwohnen.

Suomenlinna Museum (Sveaborg) Helsinki

Das Suomenlinna Museum und die Suomenlinna Experience erzählen die spannende Geschichte Suomenlinnas vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Man sieht wie die Seefestung entstand und wie man dort lebte. Die Präsentation der Suomenlinna Experience als Breitwand-Erlebnis ist in vielen Sprachen zu erleben, auch in Deutsch. Die Seefestung mit ihrem Museum ist für Rollstuhlfahrer geeignet, wenn das Gelände auch Steigungen, Senkungen und unebenen Untergrund aufweist.

Design Museum Helsinki für Rollstuhlfahrer

Ebenfalls beliebt bei Gästen im Rollstuhl-Urlaub Helsinki ist das Design Museum, das unglaubliche 75.000 Exponate vorstellt. Man erfährt viel über die Geschichte des Designs zwischen dem 19. Jahrhundert und der Gegenwart. Im Museumsshop kann man wirklich schöne Andenken kaufen – so, wie man es von einem Design-Museum vermutlich erwartet...

Korkeasaari Zoo im Rollstuhl-Urlaub Helsinki

Der Zoo ist für Familien mit Kindern ein hervorragendes Ziel, das auch für Menschen im Rollstuhl sehr schön zu erleben ist. Wer mit dem Auto im Rollstuhl-Urlaub Helsinki ist, kann den Zoo an jedem Donnerstag morgen mit dem Auto erreichen, denn da ist die Insel, auf der sich der Zoo befindet, befahrbar. Es gibt mehrere rollstuhlgerechte Toiletten auf dem Zoo-Gelände.

Helsingin tuomiokirkko (Suurkirkko)

Der Dom von Helsinki ist eine evangelische Kirche am Senatsplatz und wurde von Carl Ludwig Engel entworfen. Er ist das Wahrzeichen der finnischen Hauptstadt . Auf der linken Seite findet man eine Rampe, über die Rollstuhlfahrer und Gäste mit Mobilitätseinschränkungen sowie Familien mit Kinderwagen auf die Plattform gelangen, auf welcher der Dom steht. Doch in den Dom selbst kommt man nur über sechs Stufen – hier ist keine Rampe vorhanden. Innen ist der Dom schlicht gehalten und zeigt Statuen berühmter Reformatoren wie Luther, Agricola oder Melanchton.

Hop-On/Hop-Off-Busse Helsinki rollstuhlgerecht

Die beliebten Sightseeing-Busse gibt es in Helsinki wie in vielen großen europäischen Städten. Es gibt Fahrzeuge, die für Rollstuhlfahrer geeignet sind – hier muss man auf das Piktogramm für Rollstuhlfahrer achten. Mit den Bussen fährt man so weit man möchte und gelangt zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten. Sehr schön ist es aber auch, den Bus zu verlassen und in Ruhe zu shoppen. Manche Läden weisen im Inneren Stufen auf, aber insgesamt kann man in Helsinki sehr gut einkaufen.

Helsinki Esplanade Park für Rollstuhlfahrer

Den schönen Esplanade Park kann man vom Marktplatz aus besuchen, denn dort beginnt er. Der Havis Amanda Springbrunnen stammt aus dem Jahr 1906 und seine Umrandung lädt viele zum Sitzen ein. Wer im Sommer Helsinki besucht, kann hier verweilen und ein köstliches finnisches Eis genießen. Im Park bieten sich Restaurants und Kneipen mit Biergärten. Auf der Bühne Espla finden im Sommer unterhaltsame Veranstaltungen statt. Straßenmusikanten und -händler gehören auch fest zum Bild des Parks.

Uspenskin Katedraali und Rollstuhl

Die Uspenski Kathedrale ist eine orthodoxe Kirche, die auf einem Felsen im Zentrum Helsiniks steht (nahe dem Esplanade Park). Mit etwa einer halben Million Besucher pro Jahr ist sie eine sehr beliebte Sehenswürdigkeit und ein ebenso begehrtes Fotomotiv. Der Innenraum ist durch den prächtigen Himmel im Dach und die Säulen, Bögen und Mosaike sehr beeindruckend, wenn auch insgesamt eher klein. Die Kirche mit der klassischen, russischen Architektur ist für Rollstuhlfahrer von innen leider nicht wirklich gut zu besuchen.

Medizinische Hilfe im Rollstuhl-Urlaub Helsinki

In Helsinki gibt es die Clinic Docrates und die Clinic Mehiläinen mit der ärztlichen Telefonzentrale unter +358 (10) 414 30 30

Kontaktadresse zum Fremdenverkehrsamt

Finnisch Tourist Board
P.O. Box 625
FI-00101 Helsinki
Telefon 010 60 58 000
Webseite (mit Kontaktformular) www.visithelsinki.fi/de

Foto: www.wato.de, Borman

Kommentar (0)

Keine Kommentare

News

Bundeslehrgang Barrierefreies Budo
„Barrierefreies Budo“, der Bundeslehrgang geht in die 12. Runde. Am 12. und 13. September 2015 öffnet die Karateschule Nippon in Bremerhaven die Pforten und lädt Menschen mit Behinderungen zum Selbstverteidigungskurs ein.
Barrierefreies Estland Pressereise
Sabine Wiedamann, Redakteurin von wato.de, wird an der Pressereise Unentdeckte Perlen des barrierefreien Estland teilnehmen.
Barrierefreiheit, Zertifizierungen am Hochdahler Markt
Erste Zertifizierungen auf Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer in Geschäften und bei Dienstleistern am Hochdahler Markt wurden von wato durchgeführt.

Facebook & Google+