Ghana und Rollstuhl

Ghana und Rollstuhl Viele exotische Tiere gibt es bei einer Safari in Afrika zu sehen

Ghana im Rollstuhl besuchen

Ghana liegt in Westafrika, seine Hauptstadt Accra ist eine gepflegte afrikanische Metropole und lädt zu Städteurlauben mit dem Rollstuhl ein. Wer Ghana und besonders Accra besucht, erlebt eine ganz besondere Vielfalt. Die einstige „Goldküste“ begeistert jährlich zahlreiche Gäste mit und ohne Behinderungen. Durch die Nachbarn Elfenbeinküste, Burkina Faso, Togo und den südlich liegenden Golf von Guinea eröffnet sich beim Rollstuhl-Urlaub eine Vielzahl an Möglichkeiten. Der Volta-See als größter Binnensee des Landes ist zugleich der größte künstliche Stausee der Welt. Ghana verfügt über Gebiete tropischen Regenwalds und exportiert verschiedene Edelhölzer. Nicht nur durch den Rohstoffexport sondern auch durch den Tourismus kam Ghana zu einem guten wirtschaftlichen Status. Der Rohstoff Gold war in früheren Zeiten, vor allem der Kolonialzeit Namensgeber des Landes.

Barrierefrei übernachten in Ghana

Ghana bietet vor allem in seinen großen Städte wie Accra, Elmina oder Cape Coast eine sehr gute Auswahl gepflegter Unterkünfte, von denen viele auch für Rollstuhlfahrer geeignet sind. Rolligerechte Zimmer in Hotels, Ferienhäuser, Gasthäuser und Appartements sind verfügbar. Man sollte während der Reiseplanung aber genau nachfragen, ob die gewünschten Konditionen auch wirklich vorhanden sind. Breite Türen, größere Bäder mit klappbaren Toilettengriffen, angenehme Betthöhen und befahrbare Hotelanlagen sollten für einen entspannten Rollstuhl-Urlaub in Ghana dazugehören.

Unterwegs im Rollstuhl in Ghana

Ghana - das beudetet oftmals wenig Straßenbeleuchtung, mancherorts nächtliche Ausgangssperren (wie in Gushiegu) und Trubel. Trommel- und Tanzkurse, Touren in die vier Nationalparks, Ausflüge zur Sklavenburg Elmina und sehr viele herzliche, warme und aufgeschlossene Menschen.

Elmina für Rollifahrer

Die Stadt Elmina bietet außer einer der 26 Sklavenburgen Ghanas ein zauberhaftes Flair. Das quirlige Fischerstädtchen lässt nicht mehr auf die Schicksale der 60 Millionen gefangenen und versklavten Menschen schließen. Von diesen erreichten übrigens nur 20 Millionen Amerika. Hier kann man vielleicht zwei starke Männer finden, die beim Tragen des Rollstuhls über die Treppen der Sklavenburg helfen. So lässt sich eine Führung durch die weiße Burg erleben. Man erfährt von allerlei Grausamkeiten der Sklavenzeit.

Kasua behindertengerecht

Lohnenswert kann auch ein Ausflug zum Markt in Kasua sein. Ja, es ist laut und bunt und heiß. Aber auch herrlich afrikanisch! So viel frisches Obst, so viele fröhliche Gesichter, Frisurenflechterinnen - ein besonderes Erlebnis, besonders an gewöhnlichen Tagen - am Markttag ist das Gedränge recht groß.

Wissenswertes zum Rollstuhl-Urlaub Ghana

Accra ist eine sehr moderne Stadt mit Einkaufszentren, gepflegten Straßen, schöner Architektur und zeigt deutlich den guten wirtschaftlichen Status Ghanas. Toiletten bedeuten unterwegs manchmal Augenblicke auf einem Plumpsklo - mit Flechtmattenwänden - in das man gegen die Geruchsentwicklung Asche wirft. Manche Rolli-Urlauber nehmen Urinierflaschen - wie es sie für Männer und Frauen gibt - mit in den Rolli-Urlaub in Afrika. Eine gute Möglichkeit, etwas unabhängiger zu sein, wenn man möchte. Reiseduschstühle können bei abenteuerlicheren Urlauben jenseits eines Hotels gute Dienste für Mobilitätseingeschänkte leisten. Weitere Überraschungen, neben denen rund um Sanitäranlagen, können tropische Regenfälle sein oder auch kleine Zusammentreffen mit der krabbelnden Fauna Ghanas. Vor Reiseantritt sollte man unbedingt noch einmal in die aktuellen Sicherheitshinweise auf der Webseite des Auswärtigen Amtes anschauen.

Foto: RK-Wiedamann-Media

News

Bundeslehrgang Barrierefreies Budo
„Barrierefreies Budo“, der Bundeslehrgang geht in die 12. Runde. Am 12. und 13. September 2015 öffnet die Karateschule Nippon in Bremerhaven die Pforten und lädt Menschen mit Behinderungen zum Selbstverteidigungskurs ein.
Barrierefreies Estland Pressereise
Sabine Wiedamann, Redakteurin von wato.de, wird an der Pressereise Unentdeckte Perlen des barrierefreien Estland teilnehmen.
Barrierefreiheit, Zertifizierungen am Hochdahler Markt
Erste Zertifizierungen auf Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer in Geschäften und bei Dienstleistern am Hochdahler Markt wurden von wato durchgeführt.

Facebook & Google+