David Roels - Drift-Rennfahrer mit Querschnittslähmung

David Roels - Drift-Rennfahrer mit Querschnittslähmung
David Roels mit seinem Mercedes 190E mit dem er die Drift-Rennen bestreitet

Drift-Rennfahrer David Roels nimmt mit seinem Mercedes 190 an internationalen Wettbewerben wie dem „International Drift Challenge“ in Hockenheim und dem „Sport1 Trackday“ am Nürburgring teil. An sich nichts außergewöhnliches, aber – David Roels ist querschnittgelähmt. Derzeit ist der Rennfahrer der einzige Rollstuhlfahrer der bei internationalen Drift-Rennen mitfährt.

Über David Roels, den Drift-Rennfahrer mit Querschnittslähmung

Im Alter von 20 Jahren hatte David Roels einen Radunfall und ist seither querschnittgelähmt. Der Rollstuhl wurde sein ständiger Begleiter doch von der Behinderung lässt er sich nicht aufhalten. Nachdem David Roels eine „Drift-Taxifahrt“ erleben durfte war er vom Drift-Rennsport so fasziniert, dass er selbst fahren wollte. Nachdem er die nationale DMSB A Lizenz erworben und Sponsoren gefunden hatte, konnte er es erstmals im Jahr 2008 so richtig krachen lassen. David Roels zählt seit diesem Zeitpunkt zu den aktiven Drift-Rennfahrern. Auf internationalem Terrain braucht er sich keinesfalls zu verstecken. Mit seinem Mercedes 190 ist er durchaus konkurrenzfähig - er zählt sogar zu den besten Sportlern seiner Art.

David Roels auf der IRMA Messe 2014

Auf der Mobilitätsmesse im Juni 2014 in Bremen hat sich unsere Redakteurin Sabine Wiedamann einen Überblick verschaffen können. David Roels erklärt ihr, dass sein Auto einen Umbau auf seine speziellen Bedürfnisse benötigte. Durch seine Querschnittlähmung kann er die Pedale für Gas und Bremse im Fußraum des Autos nicht bedienen. Deshalb wurde das „Multima 3“, ein Handbediengerät das die Fußfunktion der beiden Pedale ersetzt, im Fahrzeug installiert. Den Umbau hat Firma Petri + Lehr aus Dietzenbach vorgenommen. Die Funktionsweise des Multima 3 ist einfach: Durch Drehen kann beschleunigt und durch Drücken nach vorne kann gebremst werden. Die Kupplung entfällt weil das Auto mit einem Automatikgetriebe ausgestattet ist.

David Roels, Rollstuhlfahrer und Motorsportler

Auf die Frage unserer Redakteurin, ob er im Ernstfall in der Lage sei das Fahrzeug selbständig zu verlassen, antwortet David Roels: „Ja, ich kann das Fahrzeug innerhalb von neun Sekunden selbständig verlassen. Das wurde auch überprüft.“ Fitness ist also – wie bei Rennfahrern ohne Behinderung – unbedingt notwendig.
 

Sponsoren sind herzlich willkommen!

Seine beste Platzierung konnte David Roels im Jahr 2013 feiern: der 4. Platz bei der Bergprüfung in Vossenack. Wie jeder andere Motorsportler würde der Drift-Rennfahrer gern einmal ein Rennen gewinnen. Sein Mercedes 190 ist allerdings mit 180 PS nicht besonders stark motorisiert. Top-Autos im Drift-Rennsport verfügen über 700 bis 800 PS. Aber auch diese Tatsache kann David Roels die Freude an diesem rasanten Sport nicht nehmen. Er kostet jeden Augenblick beim Driften in den Kurven voll aus.

Während der Rennfahrer den Sport derzeit noch als Hobby betreibt, könnte er sich auch eine Profi-Karriere vorstellen. Vielleicht finden sich ja noch Sponsoren die den begabten Motorsportler unterstützen möchten!
 

Drift-Rennfahrer David Roels

Etwa zehn Rennen fährt David Roels pro Jahr. Was ihm dabei wichtig ist? "Ich will ermutigen und zeigen, dass es immer Wege gibt, seine Träume trotz Einschränkung und mit kleinem Budget zu verwirklichen", so der Drift-Rennfahrer. Wer über Teamgeist, Leistungsbereitschaft, Fairness und den Willen, das Beste zu geben verfügt der kann auch mit Behinderung viel erreichen und Spaß dabei haben.

Tipp: Wer David Roels in Aktion sehen möchte hat beim „Sport1 Trackday“ vom 22. - 24. August 2014 auf dem Nürburgring Gelegenheit dazu.

Anmerkung der Redaktion: Wir von wato.de wünschen David Roels viele spannende Driftrennen und viel Erfolg für seine Karriere als Motorsportler!
 

Sabine Wiedamann

Foto: Dagobert Wiedamann für www.wato.de

Datum: 25.07.2014

Kommentar (0)

Keine Kommentare

News

Bundeslehrgang Barrierefreies Budo
„Barrierefreies Budo“, der Bundeslehrgang geht in die 12. Runde. Am 12. und 13. September 2015 öffnet die Karateschule Nippon in Bremerhaven die Pforten und lädt Menschen mit Behinderungen zum Selbstverteidigungskurs ein.
Barrierefreies Estland Pressereise
Sabine Wiedamann, Redakteurin von wato.de, wird an der Pressereise Unentdeckte Perlen des barrierefreien Estland teilnehmen.
Barrierefreiheit, Zertifizierungen am Hochdahler Markt
Erste Zertifizierungen auf Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer in Geschäften und bei Dienstleistern am Hochdahler Markt wurden von wato durchgeführt.

Facebook & Google+