Der Rollstuhladapter - eine innovative Alltagshilfe

Rollstuhladapter als innovative Alltagshilfe
Rollstuhladapter mit montiertem Fahrradsitz zum sicheren Transport von Kindern

Der Rollstuhladapter, die Idee

Als Michael Tanneberger vor einigen Jahren von seinem Schwager um eine gute Idee gebeten wurden, wusste er nicht, dass dies der Anfang einer ganz besonderen Innovation werden würde.

Der gelernte Schlosser wollte für seinen Verwandten eine Konstruktion entwerfen, die es ihm ermöglichte, einen Säugling sicher mit dem Rollstuhl zu transportieren. So entstand nach vielen Stunden des Tüftelns der erste Rollstuhladapter.

Als Herr Tanneberger das erste Modell durch verschiedene Aufsätze in der Verwendung enorm erweiterte, gab es schnell eine wachsende Nachfrage. Um dieser nachkommen zu können gab Herr Tanneberger letztlich seinen Beruf auf und widmete sich ganz der Konstruktion des Rollstuhladapters. Inzwischen erleichtert der multifunktionale Adapter vielen Rollstuhlfahrenden den Alltag – und nicht nur den von Eltern.

Der Rollstuhladapter, die Alltagshilfe

Der sichere Transport von Säuglingen und Kleinkindern durch die Aufsätze einer Kinderwagenwanne, einer Babyschale oder eines Fahrradsitzes ist nur eine der vielen Möglichkeiten.

Wer Kinder hat und den Rollstuhl nutzt, weiß wie unsicher die Mitnahme gerade kleiner Kinder auf dem Schoß ist. Ein Neugeborenes auf den Oberschenkeln ruhend zu transportieren ist ein oft gefährlicher Balanceakt. Der Rollstuhladapter ermöglicht die sichere Beförderung.

Die Babyschale kann durch einen drehbaren Einsatz, der auf dem Rücksitz des Autos installiert wird, einfach und praktisch im PKW verwendet werden: Man mit dem Baby ganz selbstständig unterwegs, da man es ohne Hilfe vom Rollstuhladapter aus in das Auto befördern kann.

Babies liegen gut in einer Kinderwagenwanne, die ebenfalls auf die Basis des Rollstuhladapters eingesetzt werden kann und größere Kinder nehmen im sicheren Fahrradsitz Platz. So lassen sich ganz ohne Kinderwagen gemeinsame Spaziergänge unternehmen.

Der Rollstuhladapter, Einsatzmöglichkeiten

Der Rollstuhladapter ist nicht nur durch seine durchdachte, solide Konstruktion und den rostfreien Edelstahl langlebig, sondern auch durch seine zahlreichen Einsatzmöglichkeiten.

Die Basis des Adapters kann mit wenigen - selbstständig auszuführenden Handgriffen – mit Zubehören wie einem Laptop-Tisch, einem Einkaufskorb oder faltbaren Transportkisten ausgestattet werden. In der Tiefe, Höhe und Neigung sind die Aufsätze verstellbar und können gedreht werden. Zudem bleibt der Rollstuhl mit dem montierten Adapter weiterhin faltbar.

Nicht nur das Arbeiten am Laptop, das Transportieren der Einkäufe und Gegenstände geht so ganz leicht von der Hand. Allein der Tisch lässt sich zu unzähligen Gelegenheiten einsetzen. Tischdecken, Aufräumen, Lesen, Basteln und das Mitnehmen von Tassen oder Gläsern sind nur einige alltägliche Tätigkeiten, die stark vereinfacht werden.

Der Rollstuhladapter, Service

Michael Tanneberger bietet die Montage des Rollstuhladapters in seiner Werkstatt aber auch auch bei seinen Kunden zu Hause an.

Der Rollstuhladapter ist noch kein von den Krankenkassen bezuschusstes Hilfsmittel. Doch ein Antrag auf Aufnahme in den Hilfsmittelkatalog wurde gestellt. Die sichere und durchdachte Alltagshilfe ist als Basis mit gewünschtem Aufsatz sowie Montage ab mehreren hundert Euro zu haben. Eventuell anfallende Fahrtkosten werden zuzüglich berechnet. Die einmalige Anschaffung, die unbegrenzte Nutzungsdauer und vor allem die durchdachte, einige Jahre andauernde Innovation des Hilfsmittels stehen somit in einem guten Verhältnis zu den entstehenden Kosten.

Der Rollstuhladapter, Kontakt

Wer Herrn Tanneberger besucht, um sich den Rollstuhladapter zeigen zu lassen, erhält eine ausführliche und sehr detaillierte (und sympathische) Vorführung aller Möglichkeiten.

Kontakt
Michael Tanneberger
Rheinkamper Straße 10a
47495 Rheinberg
Telefon 02843-9170083
Mobil 0176-32224899
Webseite www.rollstuhladapter.de
E-Mail info@rollstuhladapter.de
 

Saskia Epler

Foto: Michael Tanneberg

Datum: 04.12.2013

Kommentar (0)

Keine Kommentare

News

Bundeslehrgang Barrierefreies Budo
„Barrierefreies Budo“, der Bundeslehrgang geht in die 12. Runde. Am 12. und 13. September 2015 öffnet die Karateschule Nippon in Bremerhaven die Pforten und lädt Menschen mit Behinderungen zum Selbstverteidigungskurs ein.
Barrierefreies Estland Pressereise
Sabine Wiedamann, Redakteurin von wato.de, wird an der Pressereise Unentdeckte Perlen des barrierefreien Estland teilnehmen.
Barrierefreiheit, Zertifizierungen am Hochdahler Markt
Erste Zertifizierungen auf Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer in Geschäften und bei Dienstleistern am Hochdahler Markt wurden von wato durchgeführt.

Facebook & Google+